Kontakt:

Mathilde Grauer-Nottrott
Tel.: 0 3931 – 2187 4872;
Mobil/ WhatsApp: 0157 3271 1211
E-Mail: nottrott@kinderstaerken-ev.de

Postanschrift
KinderStärken e.V.
Hochschule Magdeburg-Stendal
Mathilde Grauer-Nottrott
Osterburger Str. 25
39576 Hansestadt Stendal

2. Runde Demokratieförderung 2017

Nachdem schon acht Demokratie-Projekte im Landkreis Stendal bewilligt wurden, geht nun ein neuer Aufruf in die 2. Runde: Vereine können Förderungen für Demokratie-Projekte für ein demokratisches, gewaltfreies, weltoffenes Miteinander im Landkreis zwischen 500,-€ und 3000,-€ beantragen. Hierfür stehen in der 2. Runde noch 6.390,-€ zur Verfügung. Achten Sie bitte auf die Bewerbungsfrist bis zum 17.5.2017. Nutzen Sie hierfür das ANTRAGSFORMULAR BIS 3000,-€

Im Ausnahmefall können Projekte mit besonderen Bedarfen bis zu 5000,-€ beantragen. Achten Sie bitte auf die Bewerbungsfrist bis zum 17.5.2017. Nutzen Sie hierfür das FORMULAR BIS 5000,-€

Wenn Sie selber Aktionen umsetzen und bspw. Begegnungsfeste, Fortbildungen, Lesungen, Filme, Theaterstücke u.v.m. organisieren (lassen) möchten, dann nutzen Sie die Möglichkeiten des Projektes. Genauere Informationen entnehmen Sie gerne dem MITTELAUFRUF oder wenden sich direkt an KinderStärken e.V. als Fachstelle.

Bewilligte Aktionen und Projekte zur Stärkung von Demokratie und Vielfalt im Landkreis Stendal 2017 können starten! - Die Pressemitteilung dazu finden sie HIER.

Was immer Sie vorhaben, wir beraten Sie gerne! Melden Sie sich jederzeit. 

Hier finden Sie nochmal alle Anhänge im Überblick:

Liken Sie uns auf Facebook, um sich zu vernetzen und Neuigkeiten zu erfahren! www.facebook.com/demokratiestendal/

Bitte beachten Sie! Es besteht kein Anspruch auf Erhalt der Mittel. Ihre Anfragen werden geprüft und auf Grundlage der Projektziele und gemäß der Richtlinien des Bundesprogrammes „Demokratie leben!“ bewertet und entschieden.

Hintergrund des Projektes "Partnerschaft für Demokratie im Landkreis Stendal":
Der Landkreis Stendal wird langfristig und umfassend daran arbeiten, Menschenfeindlichkeit und Rechtsextremismus in der Region zu verhindern, eine Kultur der Vielfalt und Demokratie im Landkreis zu stärken sowie Teilhabe und Mitbestimmung aller Bevölkerungsgruppen zu optimieren. Dafür beteiligt sich der Landkreis in den kommenden fünf Jahren am Bundesprogramm „Demokratie leben! Aktiv  gegen  Rechtsextremismus,  Gewalt  und Menschenfeindlichkeit“ welches vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird.